TITELBANNER_980x130_zirec_0.jpg
 
 

Der Recyclingprozess bei Zirec


Kabelrecycling bedeutet:

Trennung von Metall und Isolierung - im großen Maßstab keine leichte Aufgabe.

Motivierte, kompetente Mitarbeiter und modernste Technik sind dafür rund um die Uhr im Einsatz.

Der Verarbeitungsprozeß beginnt mit der genauen Erfassung und Verwiegungder angelieferten Materialchargen.

Der Verarbeitungsprozeß beginnt mit der genauen Erfassung und Verwiegungder angelieferten Materialchargen. In der Sortierhalle wird das angelieferte Material entladen, fachkundig klassifiziert und sortiert. Geeignete Kabel werden in der Schlitzerei bearbeitet, der Metallkern wird aus dem Kunststoffmantel “geschält“. Die Mehrzahl der Kabel wird jedoch in der Grobmühle vorzerkleinert... ... und in Kleincontainern für die weitere Verarbeitung bereitgestellt. Die vorzerkleinerten Kabel gelangen von der Einfüllanlage über ein Förderband mit Magnetabscheider... ... zu den Feinmühlen. Hier wird das Kabelmaterial in mehreren Stufen unter Einsatz weiterer Magnetabscheider auf die vorgegebene Siebgröße gemahlen. Am Separiertisch erfolgt nun die Trennung von Metall und Kunststoff im „Setz- und Rüttelverfahren“. Das Ergebnis sind hochwertige Metallgranulate in genau vorgegebenen Qualitäten. Durch Gebläse und Siebanlage werden dem Kunststoff die Restmetalle entzogen. Mit Hilfe von Spezialfiltern lassen sich die unterschiedlichen Kunststofffraktionen sauber trennen. Nach Qualitäten sortiert werden die Metallgranulate in speziellen Boxen gesammelt, die Kunststoffe kommen ins Kunststofflager. Entsprechend der Kundenwünsche werden die Chargen zusammengestellt, verwogen... ... und unter strenger Kontrolle auf dem Containerhof verladen und erfaßt. Rund um die Uhr werden die gesicherten Container durch Speditionen übernommen und an unsere Kunden ausgeliefert.
zirec_bg_03_816x468.jpg

 
copyright 2008: Zirec Kabelaufbereitungs GmbH | Seite merken | E-Mail | Impressum | Website durchsuchen